Plastik
Plastiken aus Ton geformt

Startseite

Angebote
Der Künstler
Empfehlungen

Plastik und Skulptur


Bildhauerei in Dithmarschen/Schleswig Holstein

 

Plastik und Skulptur

Plastiken aus Ton mit Oxiden gebrannt

Skulpturen  Plastiken  Steinbearbeitung  Holzschnitzerei   Reliefs  Bilder  Gemälde   Portraits  Cartoon  Karikatur

Plastiken aus Terrakotta 

Unter den Werken eine Definition der Plastischen Kunst

Gartenskulpturen
Leinwandbilder
Cartoons
Illustration 
Porträts
Skulpturen 
Plastiken  
Aktbilder
Pastell
Relief 
Aquarell 
Acrylgemälde  
Karikatur 
Steinbearbeitung 
Holzschnitzerei

Pferdebilder
Lustige_Bilder
Gedichte

Porträtplastik Porträtscherbe Plastik Abstrakt Kleinplastik  Mutter und Kind
der dritte im bunde
Porträtkopf Akt Frauenplastik Abstrakte Plastik Kopf Porträt
Plastiken aus Ton - eine Auswahl
Geburtstag
Hochzeit
Küche

Hunde
Comicfigur
Ostern
Weihnachten

Kurzgeschichten
Liebespaar Frauenakt Frauenplastik Der Reiter Die Liebenden
Alter Mann_Plastik Kleiner Dreh Krake Der Weg zu Dir    
Die Alten Kleiner Dreh Krake Der Weg zu Dir  
Wenn Sie auf ein Bild klicken zeigt sich eine weitere größere Ansicht der Tonplastik.

Eine kleine Werkkunde zum Begriff Plastik

 

Die Bedeutung des Wortes Plastik hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Früher, noch im vergangenen Jahrhundert, wurde  jedes vom Künstler geschaffene dreidimensionale Bildwerk als Plastik bezeichnet. Heute folgt man einer sprachlich präziseren Definition -  denn das Wort „Plastik“ kommt im Original aus dem Griechischem: Das Verb „plassein“ bedeutet „bilden“ oder auch „formen“.

In diesem Sinne wird heutzutage unter dem Wort Plastik nur noch das bildnerische Werk verstanden, dass ein Künstler aufbaut und dadurch formt. Damit unterscheidet sich diese Begrifflichkeit klar von der Skulptur, die zustande kommt, indem der Künstler Material abträgt und auf diesem Wege in eine Form bringt.

Der klassische Werkstoff  für eine Plastik, der sowohl damals und auch noch heute verwendet wird, ist der Ton. Den Ton als Beispiel nehmend, lässt sich der Unterschied des Arbeitsweges hin zu den Plastiken im Verhältnis zur Arbeit an einer Skulptur sehr gut verdeutlichen.  Mit dem Werkstoff Ton  entsteht ein plastisches Werk in der Regel dadurch, dass der Form  im Aufbauverfahren Material zugefügt wird – der Ton wird gebildet und geformt – ganz im wörtlichen Sinne.

Auch Kunstwerke, die im Gussverfahren entstehen, werden als Plastiken bezeichnet. Hier sind die meistverwendeten Materialien Gips, Bronze, Beton oder moderne Kunststoffe.

Es gibt außerdem noch eine Reihe weiterer räumlicher Kunstwerke, die das Wort Plastik als Zunamen erhalten:  Hier sind  zum Beispiel die Objektplastik und die Collageplastik zu nennen. Eine Objektplastik entsteht durch das Zusammenfügen verschiedenster Gegenstände, die meist im Alltag Verwendung haben.
Das Wort Plastik ist auch hier richtig gewählt, weil das Werk durch ein Hinzufügen zustande kommt, wobei in dieser Technik mehr verschraubt, geschweißt, vernietet  oder geklebt wird und nicht so sehr geformt.

Die Plastiken auf diesen Seiten wurden alle aus Ton hergestellt und zu Terrakotta gebrannt.


nach oben: Plastik und Skulptur

zu den Reliefs
Bildhauerei in Stein
zu den Bildern
Aquarelle und Acrylgemälde
   
Partnerseiten:
Plastiken
Keramik Brennservice


 
Artikelverzeichnis Kunst und Kultur  
Skulptur
Plastik
Aquarell
Acryl
Cartoon
Karikatur
Pferdebilder
Lustige Bilder